JOUR FIXE

An jedem 1. Dienstag im Monat gibt es einen Jour fixe um 19:00 Uhr in den Räumen im Haus Eich, Klever-Tor-Platz 4 in Wesel.

Der Vorstand des NKV lädt Mitglieder und Interessierte zu Diskussionen über Kunst, Künstler, Bilder und Ausstellungen ein. Zudem laden wir in unregelmäßigen Abständen namhafte Persönlichkeiten zu Vorträgen ein.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit andere Mitglieder kennen zu lernen oder gar Mitglied zu werden!


Dienstag, den 05.06.2018

„Das Geschriebene, das geschrieben Gemalte, gleich der Spirale, träumerisch, das, was ich tu, solang ich mit den Sinnen begreife. […] So heißt es in einem Gedicht des Lyrikers Ernst Meister (1911 – 1979). Ab den 1950er Jahren gab es bei Ernst Meister Phasen intensiven Zeichnens und Malens, wobei die dabei entstandenen Werke unabhängig von seiner Lyrik sind und nicht der Illustration dienen. So ist er nicht nur mit Dichterkollegen wie Hans Bender und später Nicolas Born befreundet, sondern auch mit bildenden Künstlern wie Paul Hegemann, Hans Kaiser, Oskar Sommer und nicht zuletzt mit dem Hagener Maler Emil Schumacher, mit dem er 1969 gemeinsam publiziert hat. In diesem Jour fixe, soll der Lyriker und Künstler Ernst Meister vorgestellt werden.


Vergangene Jour fixes:

Dienstag, den 08.05.2018


Das Mutter Ey (1864-1947) Denkmal von Bert Gerresheim
Jour fixe über aktuelle Denkmal-Kunst in NRW mit Kunsthistorikerin Claudia Bongers M.A.

Johanna Ey, eine Frau, die oft selbst nicht wusste wie sie ihre Miete zahlen sollte, erhielt im Herbst 2017 ein Denkmal in der Düsseldorfer Altstadt. Sie war modern, aufgeschlossen, emanzipiert und eine wichtige Förderin der modernen Kunst nach dem ersten Weltkrieg. Johanna Ey, genannt "Mutter Ey", gehört zu den großen Frauen der Düsseldorfer Geschichte und der Kunstgeschichte überhaupt. Zweieinhalb Meter hoch ist die neue Statue von Mutter Ey, die im Andreas-Viertel steht. Gestaltet wurde sie vom Bildhauer Bert Gerresheim auf Initiative des Heimatvereins "Düsseldorfer Jonges". Sie selbst empfahl dem 12-jährigen Gerresheim ein Kunststudium bei Otto Pankok an der Düsseldorfer Kunstakademie.


Dienstag, der 6. März 2018

Ein Fotovortrag über die Kunstsammlungen Madrids: Museo Thyssen-Bornemisza , Museo Nacional del Prado mit den königlichen Sammlungen und Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía  mit Werken aus dem 20. Jahrhundert.Dazu kommt die aufsehenerregende Kunsthalle »CaixaForum« der Basler Architekten  Herzog & de Meuron.
Der Fotovortrag zeigt wie historische und moderne Architektur sich vermischen.


Dienstag, der 6. Februar 2018

Diethelm Röhnisch stellt mehrere Arbeiten aus seiner Sammlung, des diesjährigen Biennale Preisträgers Franz Erhard Walther vor und gibt Einblicke in dessen Arbeit.
Eintritt frei, Anmeldung ist nicht erforderlich.