JOUR FIXE

 

Jeweils am 1. Dienstag im Monat! Jour fixe um 18:00 Uhr in den Räumen im Haus Eich, Klever-Tor-Platz 4 in Wesel. Der Vorstand lädt Mitglieder und Interessierte zu Diskussionen über Kunst/Künstler/Bildbetrachtungen vor Originalen und zu Reiseberichten ein. Diese Jour fixe-Reihe findet wieder statt. Aufgrund der eingeschränkten räumlichen Situation hat sich der Vorstand entschlossen, vermehrt auch „Außen“ Termine anzubieten.

Es besteht die Möglichkeit andere Mitglieder kennen zu lernen!


Außen-Jour-Fixe in Hamminkeln-Dingden bauKULTURstelle

Am 02.07.2024 um 18.00 Uhr besuchen wir das mit einem Architekturpreis ausgezeichnete und sehr behutsam restaurierte und modernisierte alte Lehrerhaus in Dingden, welches nun für kulturelle Zwecke genutzt wird. 2012 begann der Dorfentwicklungsverein Dingden ein denkmalgeschütztes, unbewohntes Lehrerhaus aus dem Jahr 1797 wieder nutzbar zu machen. Entstanden ist ein Gebäude in dem sich Alt und Neu wunderbar vermischt. Wir werden in einer Führung einiges über die Geschichte des Hauses und die jetzige Nutzung erfahren. zur zeit ist dort auch die Ausstellung ulrich Rölfing "Haus der Kindheit" zu sehen. Wir treffen uns um 17.50 Uhr vor dem Gebäude Weberstraße 21, 46499 Hamminkeln-Dingden (gegenüber dem Gasthof Küpper): Parken kann man auf dem Parkplatz der Volksbank - gleich in der Nähe. 


Jour Fixe im Haus Eich - Leidenschaften am Di 06.08.2024 18.00 Uhr


Unser Mitglied Peter Deubel berichtet über seine künstlerische Leidenschaft - die Fotografie.
Fotoarbeiten von Peter Deubel (*1947) wurden bereits auf der Biennale in Venedig sowie in zahlreichen nationalen Ausstellungen gezeigt und haben zahlreiche Preise erhalten.
Wir dürfen gespannt sein! 


Jour Fixe am Di 03.09.2024 um 18.00 Uhr im Haus Eich - Ingrid Vetter-Spilker (1939 - 1999)


Unser Vorstandsmitglied Claudia Bongers erläutert das Gesamtwerk der Glaskünstlerin Ingrid Vetter-Spilker, die im Schloss Ringenberg gelebt und gearbeitet hat und an deren 25. Todestag in diesem Jahr erinnert wurde. Ihre Glasfenster finden sich in zahlreichen öffentlichen Gebäuden und Kirchen. 


Vergangene Jour Fixes


Di 07.05.2024 Ausflug zum Pankok-Museum in Drevenack

 

18.00 Uhr Führung durch die Ausstellung: Frühlingserwachen anschließend kleiner Imbiss mit Getränken. Für alle, die (bei schönem Wetter) mit dem Fahrrad anreisen, treffen wir uns um 17 Uhr am Marktplatz in Obrighoven an der Feldstraße (Lauerhaas). Wer mit dem Auto anreist, sollte um 17.45 Uhr vor Ort sein. Interessierte melden sich bitte bis zum 30.04.2024.


Di 04.06.2024 18.00 Uhr Jour fixe – Willibrordi-Dom „Sense of Balance“

 

Wir treffen uns im Willibrordi-Dom und erleben gemeinsam die 8 m lange Wippe „Sense of Balance“ – anschließend evtl. Einkehr auf dem Großen Markt.

Vergangene Jour fixe Termine:


Fr 03.05.2024 16 Uhr Atelier Bildhauer Christoph Wilmsen-Wiegmann

 

Wir sind auf dem Hof des Künstlers eingeladen zu einem Atelierbesuch mit Kaffee und Kuchen. Dabei ist Gelegenheit, das Kunstwerk „Barke“ anzuschauen.

Anschließend:

18.00 Uhr – Städtisches Museum Kalkar – Katalogvorstellung zur Ausstellung „Auf den Hundert Morgen“

 

Die Anreise ist mit eigenen PKWs oder in Fahrgemeinschaften geplant.

Wir bitten um Anmeldung!


Di 09.04.2024 19.00 Uhr Jour fixe in der Ausstellung: Auf den Hundert Morgen in Kalkar.

 

Die Künstlerin Tine Bay Lührssen führt durch die Ausstellung.

Tine Bay Lührssen wurde 1973 in Flensburg geboren. Sie studierte 1994 an

der Kunsthøjskolen Holboek, 1996 an der International Summer Academy of

Fine Arts, Salzburg und zwischen 1996-2003 an der Hochschule für Bildende

Künste in Hamburg. Tine Bay Lührssen lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Für Fahrgemeinschaften treffen wir uns am Haus Eich. Abfahrt 18.00 Uhr. Bitte melden!


Dienstag, 05.03.2024 um 18 Uhr Jour fixe Haus Eich – Was ist Konkrete Kunst?

Konkrete Kunst ist eine ungegenständliche Kunst in Malerei, Plastik, Film oder Installation, die nicht die sichtbare Welt abbilden möchte. Daher kommen den Farben, Formen, der Linie und erweitert auch den Materialien eine besondere Bedeutung zu. Unsere Ausstellung von Tine Bay Lührssen (* 1973) ist eine passende Gelegenheit, um uns mit diesem Thema näher zu beschäftigen.


Dienstag, 06.02.2024 um 18.00 Uhr Jour fixe Haus Eich – Caspar David Friedrich

Anlässlich des 250. Geburtstags von Caspar David Friedrich (*1774 Greifswald + 1840 Dresden) und der Kunstfahrt nach Hamburg zu der Ausstellung - Kunst für eine neue Zeit – berichten wir über den bedeutendsten Künstler der deutschen Romantik. 

 


Dienstag, 09.01.2024 bereits um 18.00 Uhr im Wasserturm, Brandstrasse 44, in Wesel.
Führung durch die Ausstellung „Slawa Ukrajini ‐ Kunst in Zeiten des Krieges “, Eintritt frei.
Die Kunstszene in der Ukraine ist trotz des Krieges lebendig. Umso wichtiger ist es, diese auch außerhalb des Landes sichtbar zu machen. Kunst ist wichtig – auch in Kriegszeiten. Das zeigt eine Ausstellung in Wesel. Die Ausstellung ist die erste internationale Ausstellung im Wasserturm Wesel. Künstlerinnen: Olesia Rybchenko, Petro Antyp, Zerghii Zakharov und andere...


05.12.2023 Jour Fixe am Nikolausabend

Bei einem kleinen Imbiss wollen wir mit Ihnen über die Ergebnisse unserer Umfrage zu den Aktivitäten unseres Vereins resümieren.


07.11.2023 Felix Nussbaum und Daniel Libeskind

Wir wollen über Daniel Libeskind und Felix Nussbaum berichten. Daniel Libeskind ist bekannt für seinen multidisziplinären Ansatz in der Architektur. Zu seinen Hauptwerken gehören das Jüdische Museum in Berlin, das Felix Nussbaum-Museum und hier in der Nähe der Kö-Bogen in Düsseldorf, Felix Nussbaum war ein deutscher Maler der Neuen Sachlichkeit. Wir möchten Interesse auf die Fahrt am 18.11. wecken aber auch den Blick auf das Zusammenspiel zwischen Gebäuden und deren Nutzung aufzeigen.


03.10.2023 Tag der Deutschen Einheit - Jour fixe entfällt


06.06.2023 Außen-Jour-fixe

Führung durch die Ausstellung „Schattenchroniken“ mit Arbeiten des Künstlers Hiroyuki Masuyama.


02.05.2023 In der Ebene - In der Ferne

Carla Gottwein stellt das Projekt vor.


06.09.2022  Außen - Jour fixe um 18 Uhr im Städtischen Museum in Kalkar

Führung durch die Ausstellung von Nele Waldert und Christian Theiss.

Wir treffen uns um 17.10 Uhr am Haus Eich und fahren in Fahrgemeinschaften nach Kalkar. Alternativ Treffen vor Ort um 18 Uhr. Anschließend Imbiss am Marktplatz Kalkar.

 

Um Anmeldung bis zum 31.08.2022 wird gebeten per Mail:  kontakt@niederrheinischer-kunstverein.de


Im August findet kein Jour fixe statt.


05.07.2022 Außen - Jour fixe 18 Uhr im Städtischen Museum in Kalkar

Führung durch die Ausstellung “In der Versenkung werden Kräfte frei“ Der Bildhauer Alfred Sabisch (1905 – 1986) mit Gelegenheit zur Besichtigung seines früheren Ateliers.

 

In einer großen Retrospektive wird das bildhauerische Werk des Künstlers Alfred Sabisch gezeigt. Wir treffen uns am Haus Eich um 17.10 Uhr, um Fahrgemeinschaften zu bilden oder um 18.00 Uhr am Eingang des Städtischen Museums in Kalkar, Grabenstr. 66.
Um Anmeldung bis zum 03.07.2022 wird gebeten per Mail:  kontakt@niederrheinischer-kunstverein.de


03.03.2020 um 19 Uhr im Haus Eich

 

Im Fokus Drucktechnik.

Da die zwei kommenden Ausstellungen des Kunstvereins in Wesel und Kalkar Grafik im Dialog mit Skulptur präsentieren, möchte die Kuratorin Carla Gottwein im Vorfeld druckgrafische Techniken vorstellen. So werden neben dem Hochdruck sowohl der Tiefdruck als auch der Flachdruck vorgestellt. Dies geschieht anhand von Originalgrafiken, Druckstöcken und kurzen Videos. So ist etwa die niederländische Künstlerin Caroline Koenders zu sehen, wie sie eine Mezzotinto-Radierung auf einer Kupferplatte anfertigt und anschließend druckt. Ein anderes Video gewährt einen Einblick in die Druckerei von Martin Kätelhön in Köln.


07.01.2020 um 19 Uhr im Haus Eich

 Ernst Barlach illustrierte erfolgreich Goethe Gedichte. Zum 150. Geburtstag von Ernst Barlach lädt der Niederrheinische Kunstverein e.V. am Dienstag, 07.01.2020 um 19 Uhr in das Haus Eich, Klever-Tor-Platz 4, 46483 Wesel ein.

 

Das ungemein kühne, extravagante verlegerische Unternehmen, das in der Geschichte der deutschen Buchillustration beispiellose Bedeutung hat, wird vorgestellt. An keinem anderen von Barlachs Illustrationswerken, als den Lithographien zu Goethes Gedichten, kann man Barlachs Auffassung vom Illustrieren besser kennenlernen. Die Referentin erläutert, wie ungleich in der graphischen Qualität, in der Erfindung, im Grad, Barlach auf Gedichte eingeht oder an deren Sinn vorbeizieht; wie er einmal ein nebensächliches Detail akzentuiert, ein andermal das Ungesagte darstellt, welches zwischen den Zeilen steht.


03.12.2019 um 19 Uhr im Haus Eich

 

Bei diesem Jour fixe im Dezember möchten wir über den Bau einer besonderen Kirche berichten. Antonio Gaudi begann 1882 mit em Bau der im Stil des Modernisme entworfenen Kirche, der Sagrada Família. An Hand von Fotos zeigen wir die Schönheit dieser Kirche in Barcelona.


05.11.2019 um 19 Uhr im Haus Eich

 

Die 58. Internationale Kunstausstellung, la Biennale di Venezia, geht zu Ende. Von dieser Biennale mit dem Titel "May You Live in Interesting Times" berichtet Ingrid Hennewig.


01.10.2019 um 19 Uhr

Die Farbenlehre von Johannes Itten

Carla Gottwein führt in die Farbenlehre von Johannes Itten ein und erläutert anhand von Beispielen dessen Theorie der sieben Farbkontraste.


02.09.2019 um 19 Uhr

Kunstbuchtauschbörse im Haus Eich

Besucher können Ihre Kunstbücher und -kataloge mitbringen und untereinander tauschen. So findet  manches Buch einen neuen Liebhaber.
Pro Besucher bitte maximal 5 Bücher mitbringen.
Wir freuen uns auf einen regen Austausch.

 


06.08.2019 um 19 Uhr

Werner Steinecke, Kunstsammler aus Bedburg-Hau, kommt zu uns ins Haus Eich und stellt uns Bauhaus-Keramik aus seiner Sammlung vor. Gleichzeitig berichtet er von der Ausstellung im Museum Kurhaus Kleve, die ab dem 14. Juli 2019 Keramik aus der Sammlung von Werner Steinecke präsentiert.


02.07.2019 um 18 Uhr

Wir treffen uns in Kalkar am Städtischen Museum, um gemeinsam die Ausstellung "Die andere Seite" mit Arbeiten von Rita Beckmann und Claus van Bebber anzuschauen. Die Künstler sind anwesend.

 

 

Bodeninstallation "GEGENseitig" von Rita Beckmann


04.06.2019 um 19.00 Uhr

Anlässlich der Ausstellung "Sedimentärer Fluss" mit großformatigen Aquarellen der britischen Künstlerin Barbara Nicholls zeigen wir den Film TELPOST von Anton Houtappels. Barbara Nicholls hatte 2013 einen Arbeitsaufenthalt in der Telpost im niederländischen Millingen am Rhein. Genau dort, wo sich der Rhein unmittelbar hinter der Grenze in Rijn und Waal teilt, arbeitete die in London lebende Künstlerin, aquarellierte in dem kleinen schräg verglasten Außenposten "Telpost", von dem einst die Schiffe gezählt wurden, die rheinaufwärts in Richtung Arnheim oder Nimwegen fuhren oder in der Gegenrichtung unterwegs waren. Sonntags sind Besucher eingeladen, die Künstler zu besuchen und deren neue Arbeiten zu bestaunen. Der niederländische Filmemacher Anton Houtappels hat Barbara Nicholls dort besucht und bei der Arbeit gefilmt. Entstanden ist ein eindrücklicher Film mit einer Länge von 30 Minuten.


 

07.05.2019 um 19.00 Uhr

 

Die sechste Ausgabe der Kunsttriennale Beaufort lockte vom 30. März bis 30. September 2018 wieder an die belgische Küste. Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland kreierten dafür 20 Skulpturen, Installationen und andere Projekte, die auf einer Strecke von 65 Kilometern in fast allen Küstengemeinden aufgestellt wurden.
Ziel von Beaufort2018, war es, die Künstlerinnen und Künstler auf die Suche von Gegensätzen rund um den frei denkenden Charakter der Küste zu schicken, so die Kuratorin Heidi Ballet. Die Projekte von Beaufort2018 spielen mit dem Abenteuer der Ferne, zeigen unlogische und surrealistische Konstruktionen, Skulpturen im Prozess, verbunden mit einer Prise Anarchie.
Zahlreiche Werke aus den vorherigen Triennalen sind an der Küste erhalten geblieben und können somit weiterhin besichtigt werden.
Jörg Happel zeigt seine Begegnungen mit den Objekten.


02.04.2019 um 17.00 Uhr

Außer der Reihe findet der Jour fixe in der der Galerie im Centrum und um 17.00 Uhr statt. In der Ausstellung "come closer" mit Arbeiten der Düsseldorfer Künstlerin Judith Samen suchen wir das gemeinsame Gespräch zum Thema "Pflanzen und Lebensmittel im Werk von Judith Samen". Zu hinterfragen ist, ob es eine eigene Ikonografie der Künstlerin gibt. Im Anschluss diskutieren wir an der partizipativen Installation in Form eines runden Tisches weiter. Dazu gibt es Brot und Wein.


05.03.2019 um 19.00 Uhr

Das alles ist Bauhaus. Regina Hanke zeigt anhand von Fotos Arbeiten der freien und angewandten Kunst sowie der Architektur des Bauhauses.


05.02.2019 um 19.00 Uhr

Das Museum Küppersmühle richtet Emil Schumacher die größte Retrospektive seit 20 Jahren aus. Diethelm Röhnisch stellt im Haus Eich zwei Arbeiten von Schumacher aus seiner Sammlung vor.


Dienstag, der 4.12.2018

Allerei Tiere

Anhand von fünf Beispielen kann in der gemeinsamen Betrachtung die unterschiedliche Herangehensweise von Künstlerinnen und Künstlern an das Thema des Tieres diskutiert werden. Im Fokus stehen Plastiken aus der Sammlung von Bruno Leineweber, die er als Mitglied des Kunstvereins für die Rheinlande und Westfalen von 1960 an erwarb. Dazu gehören Arbeiten von Anatol Herzfeld, Erwin Heerich und Marianne Jovy-Naketenus.

 

Dienstag, der 6.11.2018

Eine Diskussionsrunde über die Zukundt der Skulptur "Vesalia hospitalis" von Victoria Bell.

 


Dienstag, 02. Oktober 2018

Ein Abend über Paula Modersohn-Becker (1876-1907).
Anhand von Briefen und Tagebuchnotizen wird das Leben der bedeutendsten Künstlerin des frühen Expressionismus näher gebracht. Eintritt frei!

Unser Vereinsmitglied Ingrid Hennewig hält diesen Vortrag über die expressionistische Malerin.


Dienstag, 04. September 2018

Kunst im öffentlichen Raum in Wesel
Die Stadt Wesel verfügt über eine große Zahl sogenannter „Prozentkunst“. Erstmals wird eine Auswahl vorgestellt. An den verschiedensten Standorten – von der Fußgängerzone bis hin zur Niederrheinhalle oder entlang des Rheins – gehen Skulpturen, Brunnen sowie Wand- und Platzgestaltungen einen spannenden Dialog mit ihrer Umgebung ein. Darunter befinden sich Werke namhafter KünstlerInnen.


Dienstag, den 05.06.2018

„Das Geschriebene, das geschrieben Gemalte, gleich der Spirale, träumerisch, das, was ich tu, solang ich mit den Sinnen begreife. […] So heißt es in einem Gedicht des Lyrikers Ernst Meister (1911 – 1979). Ab den 1950er Jahren gab es bei Ernst Meister Phasen intensiven Zeichnens und Malens, wobei die dabei entstandenen Werke unabhängig von seiner Lyrik sind und nicht der Illustration dienen. So ist er nicht nur mit Dichterkollegen wie Hans Bender und später Nicolas Born befreundet, sondern auch mit bildenden Künstlern wie Paul Hegemann, Hans Kaiser, Oskar Sommer und nicht zuletzt mit dem Hagener Maler Emil Schumacher, mit dem er 1969 gemeinsam publiziert hat. In diesem Jour fixe, soll der Lyriker und Künstler Ernst Meister vorgestellt werden.


Dienstag, der 3. Juli 2018
Am 3.07. feiern wir den 37. Geburtstag des Niederrheinischen Kunstvereins.
Am 1.07.1981 wurde unser Verein gegründet.  Paul Eling, Dr. Uwe Jens, Diethelm Röhnisch, Adelheid Suhrborg, und  Gustav Tenbergen bildeten den ersten Vorstand.
Bei Erdbeerbowle zeigen wir einen Rückblick auf Ausstellungen der vergangenen 37 Jahre.


Dienstag, den 08.05.2018


Das Mutter Ey (1864-1947) Denkmal von Bert Gerresheim
Jour fixe über aktuelle Denkmal-Kunst in NRW mit Kunsthistorikerin Claudia Bongers M.A.

Johanna Ey, eine Frau, die oft selbst nicht wusste wie sie ihre Miete zahlen sollte, erhielt im Herbst 2017 ein Denkmal in der Düsseldorfer Altstadt. Sie war modern, aufgeschlossen, emanzipiert und eine wichtige Förderin der modernen Kunst nach dem ersten Weltkrieg. Johanna Ey, genannt "Mutter Ey", gehört zu den großen Frauen der Düsseldorfer Geschichte und der Kunstgeschichte überhaupt. Zweieinhalb Meter hoch ist die neue Statue von Mutter Ey, die im Andreas-Viertel steht. Gestaltet wurde sie vom Bildhauer Bert Gerresheim auf Initiative des Heimatvereins "Düsseldorfer Jonges". Sie selbst empfahl dem 12-jährigen Gerresheim ein Kunststudium bei Otto Pankok an der Düsseldorfer Kunstakademie.


Dienstag, der 6. März 2018

Ein Fotovortrag über die Kunstsammlungen Madrids: Museo Thyssen-Bornemisza , Museo Nacional del Prado mit den königlichen Sammlungen und Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía  mit Werken aus dem 20. Jahrhundert.Dazu kommt die aufsehenerregende Kunsthalle »CaixaForum« der Basler Architekten  Herzog & de Meuron.
Der Fotovortrag zeigt wie historische und moderne Architektur sich vermischen.


Dienstag, der 6. Februar 2018

Diethelm Röhnisch stellt mehrere Arbeiten aus seiner Sammlung, des diesjährigen Biennale Preisträgers Franz Erhard Walther vor und gibt Einblicke in dessen Arbeit.
Eintritt frei, Anmeldung ist nicht erforderlich.