Ab dem 25. Juni 2021 zeigt der Künstler Jens. J. Meyer in Wesel seine Installation "Hamburg-Paris via Wesel" am Brückenpfeiler der zerstörten Rheinbrücke an der Rheinpromenade. Der Niederrheinische Kunstverein möchte sein Jubiläum zum 40-jährigen Bestehen gemeinsam mit allen Weseler*innen und Besucher*innen feiern. Darum hat der Vorstand Jens J. Meyer beauftragt, eigens für Wesel eine Außeninstallation zu entwerfen und zu realisieren. Bei “Hamburg-Paris via Wesel“ handelt es sich um eine Tuchinstallation mit vier weit gespannten Bögen aus weißen Tuchelementen entlang des Radweges, die ein Zeichen zur Erinnerung an die imposante Weseler Eisenbahnbrücke setzt.
Die massiven Landpfeiler und baulichen Überreste der ehemaligen Weseler Eisenbahnbrücke dominieren den Ort. Der Fußgängersteg auf der ehemaligen Gleisanl
age endet am Ufer, die Verbindung zur anderen Seite fehlt. Der Brücken-Aussichtsturm und die weithin sichtbaren baulichen Überreste, auch auf der linksrheinischen Seite lassen heute noch die außergewöhnlichen Dimensionen des Ingenieurbauwerks erahnen. Seit ihrer Einweihung 1874 war das monumentale Brückenbauwerk für fast vier Jahrzehnte die längste Eisenbahnbrücke Deutschlands. An diese historische Bedeutung knüpft diese zeitgenössische Installation an.

 

Die symbolische Brückeninstallation steht um 90 Grad gedreht zur ursprünglichen Richtung am Rheinufer. An den Seiten bleiben jeweils die letzten Brückenbögen offen, unvollendet in der Höhe, scheinbar schwebend, bereit anzudocken, an die Landpfeilen auf beiden Seiten des Rheins.

 

Es entsteht eine begehbare und mit Fahrrädern befahrbare Installation aus Tuch und Tauwerk, die einen direkten Bezug zur Geschichte des Ortes herstellt. Die fehlende Verbindung wird sichtbar und rückt sie ins Bewusstsein der Besucher. Eine damals entscheidende Verbindung auf der Strecke zwischen Hamburg und Paris.

 

Der Niederrheinische Kunstverein lädt am 25. Juni zur Eröffnung der Installation um 19 Uhr ein. Neben der Vorsitzenden Dorothea Störmer spricht die Bürgermeisterin Ulrike Westkamp ein Grußwort. Nicole Schillings und Niko Roelvink werden mit Saxophon und E-Piano den Abend bereichern.

 

Bis zum 30. September wird die Installation an der Weseler Rheinpromenade zu erleben sein.

 

Download
Einladung zur Eröffnung der Installation von Jens J. Meyer
Einladung Meyer_D.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

Der Katalog zu unserer Ausstellung credo-credis-CREDIT ist da. Wir schicken ihn gerne zu; er kostet 10 € plus 2.50 € Versandgebühren.

Bestellungen unter unserer Mailadresse: kontakt@niederrheinischer-kunstverein.de

 

Die Ausstellung credo-credis-CREDIT ist vorbei, aber dieses Video gibt kleinen einen Einblick in die Ausstellung, die Arbeiten von Philipp Valenta sowohl  in der Galerie im Centrum als auch im und am Willibrordi-Dom zeigte. Die Fotos, die Martin Plüddemann für den Katalog gemacht hat, sind hierzu mit dem Musikstück "Ratings - 40 Years" von Philipp Valenta kombiniert worden.

Video zur Ausstellung auf der Grundlage der Fotos von Martin Plüddemann, der die Präsentation im Willibrordi-Dom und in der Galerie im Centrum für den Katalog fotografiert hat. Die Musik stammt vom ArToll-Klanglabor Ensemble.

                                                                                                                 

 

 

 

Video zur letzten Ausstellung in Kalkar:


Niederrheinischer Kunstverein e.V.,

Haus Eich, Klever-Tor-Platz 4, 46483 Wesel

kontakt@niederrheinischer-kunstverein.de

Ihr findet uns auch auf Facebook